Schule

Am Montag, den 27. Februar ist ein beweglicher Ferientag und damit schulfrei.

 


Liebe Eltern,

wie Sie sicherlich bereits der Presse, dem Radio oder dem TV entnommen haben, gibt es aktuell im Lahn-Dill-Kreis einige Masernerkrankungen bei Erwachsenen und Kindern.

In aller Regel dürften ihre Kinder/Schüler zweimal gegen Masern geimpft sein, was einem vollständigen Impfschutz entsprechen würde.

Es geht hier allerdings um folgende Kinder/Schüler:

Einige Kinder/Schüler sind nur einmal geimpft worden, einige wenige wahrscheinlich überhaupt nicht. Kaum ein Kind/Schüler dürfte die Masernerkrankung bereits durchgemacht haben. Diese Kinder haben keinen bzw. keinen ausreichenden Impfschutz und sind deshalb durch eine mögliche Infektion gefährdet.

Daher ist es wichtig, dass sich die Eltern der Kinder/Schüler in geeigneter Weise zuverlässig darüber informieren, wie der aktuelle Impfschutz ihrer Kinder aussieht. Unterstützung kann dabei der Arzt (Kinderarzt/Hausarzt) bieten.

Bei Bedarf sollten die Eltern dann mit ihrem Arzt das weitere Vorgehen besprechen und gegebenenfalls die Impfungen bei den Kindern/Schülern nachholen.

Zur Information hängen wir Ihnen ein Merkblatt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklräung (BzgA) an.

Weitere Informationen zur Prävention der Masernerkrankung sind im Internet, im Erregersteckbrief Masern, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) unter http://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/masern/, auf der Internetseite des Robert-Koch-Institutes (RKI) www.rki.de  sowie bei Ihrem Arzt (Kinderarzt/Hausarzt) zu bekommen.

Link: 14_ BZgA Erregersteckbrief_Masern

 


Schnuppertag an der JHAS

Bei der Begrüßung war die Aula voll

Schulleiterin Susanne Kuhlmann-Wohner begrüßte interessierte Eltern und Kinder zum Schnuppernachmittag in der sehr gut besetzten Aula der Johann-Heinrich-Alsted-Schule in Mittenaar.

Anschließend verteilten sich die potenziellen neuen Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern auf 24 verschiedene Räume, in denen Gruppen aller Altersstufen ihre vielfältigen Aktivitäten engagiert präsentierten. Es war ein munteres Treiben unter den aktuellen, zukünftigen, aber auch ehemaligen Schülerinnen und Schülern, die sich gerne mal wieder in ihrer alten Schule sehen ließen..

 

(In der Schulküche konnte ein Rätsel gelöst werden. Als Belohnung gab es eine Waffel oder Tee.)

Fast alle Fächer lockten mit ihren Mitmachangeboten oder unterhielten mit kleinen Vorträgen oder Theaterstücken z. B. in den Fremdsprachen. Das alles sind Ergebnisse und Methoden aus dem aktuellen Unterrichtsgeschehen und den Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler in ihren Berufspraktika.

Außerdem bietet die Schule regelmäßig eine Studienreise nach England, Tagesfahrten in französischsprachige Städte und einen Schulskikurs an.

Auch sportlich wurde viel geboten mit Ju-Jutsu, Bogenschießen und Dart. Solche Angebote können im Rahmen der pädagogischen Mittagsbetreuung belegt werden. Soziales Engagement wird an der Schule gefördert mit dem Pausentreff des Sozialarbeiters, der Senioren AG, Fairtrade-Aktionen und der Schulseelsorge.

(Die Schüler konnten physikalische Experimente durchführen.)

Besonders beeindruckten die interaktiven Whiteboards, die es in jedem Klassenraum der Sekundarstufe gibt, so manche Eltern. Dadurch wird der Unterricht in vielen Fächern aktueller, abwechslungsreicher und anschaulicher.

Selbstverständlich musste niemand hungrig nach Hause gehen, denn auch Kochen gehört in den Stundenplan der Schule, und das Gelernte bewiesen die Schüler an verschiedenen Stellen. Wer hingegen lieber hämmert und sägt, war in der gut ausgestatteten Werkstatt der Alsted-Schule am richtigen Platz und konnte mal schnell ein Vogelhäschen zimmern.

(Bruchrechnen kann auch Spaß machen.)

 

Die Nähe zu den Naturwissenschaften bietet die Schule nicht nur durch ihre Lage am Waldrand, wo die Kinder immer wieder forschen können. Auch der Umgang mit Haustieren gehört zum Unterrichtsstoff.

Für gute Stimmung sorgte natürlich wieder die Schulband. So fördert die Alsted-Schule die Begabungen ihrer Schüler in alle Richtungen und sorgt für ein Klima der gegenseitigen Wertschätzung.

Ab der 8. Klasse können Hauptschüler auch Praxisklassen (PuSch) besuchen, bei denen die enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Berufswelt gerade praktisch Begabten gute Chancen auf eine Lehrstelle ermöglicht.

Martina Damm

 

 

 


Johann Heinrich Alsted Schule ist Landessieger Bogenschießen Schüler C

Gemeinsam mit dem Schützenverein Ballersbach nahmen erstmalig Schüler der Johann Heinrich Alsted Schule Mittenaar am Schulvergleich Bogenschießen des vom Deutschen Schützenbundes ausgeschriebenen Wettbewerbes für Schulen teil.

Mit Franziska Birk, Nebi Yorcanci, Ole Triesch und Brian Bernhardt sind 4 Schüler der 3. Klasse zu diesem bundesweiten Wettbewerb angetreten, die Betreuung übernahm das Trainerteam des Schützenverein Ballersbach mit Evelyn Bernhardt und Klaus-Dieter Schlicht sowie der Bogenreferent des Vereins Jürgen Gehrig.

Der Länderentscheid für die Schulen in Hessen fand am 7.1.2017 in der Großsporthalle in Groß-Gerau statt. Bei diesem Wettbewerb bilden jeweils 2 Jahrgänge eine Mannschaft ab der Schülerklasse C (8+9-jährige) bis zur Jugend Klasse (15+16-jährige) teil.

In diesem Jahr nahmen insgesamt 9 Schulen aus Hessen teil. Ab der Schülerklasse B (10+11 jährige) werden die Landessieger zu einem Bundesendscheid eingeladen. Dies haben sich alle für das nächste Jahr vorgnommen.

Bei der Schülerklasse C werden 30 Pfeile (10 x 3) auf eine Entfernung von 10m geschossen. Neben dem Mannschaftspokal haben die Schüler auch die Plätze 1 – 4 belegt.

  1. Ole Triesch 263 Ringe 2. Franziska Birk 241 Ringe 3. Brian Bernhardt 236 Ringe 4. Nebi Yorcanci 222 Ringe

Wie schon bei mehreren Wettbewerben war der Schützenverein Ballersbach auch diesmal wieder mit dem Bürgerbus der Gemeinde Mittenaar unterwegs.

Bild v.l. Hinten Evelyn Bernhardt, Schulleiterin Frau Kuhlmann-Wohner, Klaus-Dieter Schlicht

v.l. Vorne Brian Bernhardt, Ole Trisch, Nebi Yorcanci, Franziska Birk


Vorlesewettbewerb

Am 6.12.2016 fand an der Johann-Heinrich-Alsted-Schule das Schulfinale des alljährlichen Vorlesewettbewerbs statt, der zu den bekanntesten Schülerwettbewerben in Deutschland gehört. Veranstaltet vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels nehmen jährlich ca. 600000 Sechstklässler daran teil.

Seit den Herbstferien hatten sich die Klassen 6a-c im Deutschunterricht intensiv mit der Vorstellung ihrer Lieblingslektüren und dem Vorlesen spannender Textpassagen beschäftigt und dabei die jeweils zwei klassenbesten Leser ermittelt. Unter Malin Ebertz (6a), Celina Weibert und Lea Rink (6b) sowie Emely Oertel und Tim Müller (6c) wurde nun der Schulsieger ermittelt, der die Johann-Heinrich-Alsted-Schule im Kreisentscheid im Februar vertreten wird.

Bild: Tim Müller, Schulleiterin Susanne Kuhlmann-Wohner, Emely Oertel, Fachbereichsleiterin Deutsch Rebekka Fischer, Malu Ebertz, Frau Stahl von der Bücherstube Mittenaar, Celina Weibert und Lea Rink

Zunächst mussten alle Teilnehmer der Jury – bestehend aus der Schulleiterin Frau Kuhlmann-Wohner, der Fachbereichsleiterin Deutsch Frau Fischer sowie Frau Stahl, Inhaberin der Bücherstube Mittenaar – eine vorbereitete Textstelle vortragen.

Schwieriger wurde es dann in der zweiten Wettbewerbsrunde, in der es galt, einen unbekannten Text möglichst ebenso deutlich, flüssig und betont zu lesen. Während die Jury sich zur Beratung zurückzog, stimmten die zuschauenden Fünftklässler über ihre Favoriten ab .

Den meisten Applaus erhielt Celina Weibert, die kurz darauf auch von der Jury als Schulsiegerin verkündet wurde. Den zweiten Platz belegte Tim Müller vor Lea Rink. Alle Teilnehmer wurden mit einem Schokoladennikolaus und einem Adventslicht für ihre Teilnahme belohnt – die ersten drei Plätze erhielten zudem einen von der Bücherstube Mittenaar zur Verfügung gestellten Buchgutschein.

 


 

IHK Schulpreis 2016:

Beste hessische Haupt- und Realschule wurden in Frankfurt ausgezeichnet – Johann-Heinrich-Alsted-Schule in Mittenaar ist unter den Preisträgern der zehn besten Hauptschulen in Hessen

Urkunde1

Jeweils zehn Schulen aus ganz Hessen, die zu der Veranstaltung in Frankfurt eingeladen waren, wurden von der Arbeitsgemeinschaft der hessischen Industrie und Handelskammern im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am Freitag, 18.11.2016 mit dem IHK Schulpreis 2016 ausgezeichnet.

Sie hatten unter den Schulen die besten Gesamtdurchschnittsnoten erzielt.

Die Johann-Heinrich-Alsted-Schule in Mittenaar erhielt im Bildungsgang Hauptschule für den achten Platz eine Urkunde.

Kultusminister1

„Die IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen möchte mit diesen Auszeichnungen das Engagement der Schulen würdigen, die sich im vergangenen Jahr überdurchschnittlich für ihre Schülerinnen und Schüler eingesetzt haben.Dies ist nicht selbstverständlich.

Die Gewinnerschulen haben auch in diesem Jahr wieder hervorragende Resultate erzielt, um Jugendliche so gut wie möglich auf das Berufsleben vorzubereiten.

Diese Konzepte sind oftmals sehr unterschiedlich in der Umsetzung, aber haben alle Erfolg. Dies zeigt auch die Tatsache, dass viele der heute anwesenden Schulen nicht zum ersten Mal hier sind“, lobte Matthias Gräßle, Geschäftsführer der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen, die Vertreter der Schulen in seiner Begrüßungsansprache.

„Die Haupt- und Realschulabschlüsse bilden das Rückgrat unseres Ausbildungssystems. Ich freue mich daher sehr darüber, dass es den Preisträger-Schulen gelungen ist, eine beispielhaft hohe Anzahl junger Menschen zu einem hervorragenden Schulabschluss und größtenteils sogar direkt in eine individuell passende Berufsausbildung zu führen“, so Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz bei der Übergabe der Auszeichnungen an die Sieger-Schulen.

Im Bildungsgang Hauptschule hatten sich 32 Schulen, im Bildungsgang Realschule 42 Schulen um den IHK-Schulpreis beworben. Der Erfolg der Schulen wurde durch eine gute Gesamtdurchschnittsnote des Abschlussjahrgangs belegt.

Urkunde2

 


 Hiermit möchten wir Ihnen mitteilen, dass unsere Betreuung eine neue Telefonnummer hat:

02772 – 57 00 71

 


 

Eine Schule „im Grünen“

Die Johann-Heinrich-Alsted-Schule ist eine Schule „im Grünen“, herrlich am Wald zwischen den Mittenaarer Ortsteilen Bicken und Ballersbach gelegen.

Schule im Grünen

Es ist eine Grund-, Haupt- und Realschule mit Förderstufe, d.h. alle Schüler können vom ersten Schuljahr an ohne einen Schulwechsel den Hauptschulabschluss oder die mittlere Reife erreichen.

In den Pausen können sich die Schüler auf einer großen Schulhoffläche mit 5 Teilschulhöfen erholen, spielen und sportlich betätigen. Der Grundschulhof ist mit Klettergerüsten und einer großen Rutsche ausgestattet, Auf dem Ostschulhof stehen 4 Fußballtore.

Auch Tischtennis kann an 3 fest installierten Betonplatten gespielt werden. Darüber hinaus verfügt die Schule über 2 große Pausenhallen, die ständig dicht umlagert sind.

Eine große Schulsportanlage mit DFB-Minifeld sowie eine Außensportanlage mit Laufbahn, Kugelstoßring und Sprunggrube, eine große Zweifeld-Sporthalle und eine Turnhalle vervollständigen das sportliche Angebot.

Die räumliche Ausstattung der Schule erlaubt es z. Zt., dass fast alle Klassen einen eigenen Klassenraum mit Computer und White-Board besitzen.

White Board

Die Fachraumausstattung kann als gut bezeichnet werden: zwei Werkräume, ein Maschinenraum, zwei Computerräume mit Internetanschluss und Vernetzung, eine Küche mit angrenzendem Ess- und Unterrichtsraum, ein Musikraum- der mit 18 Keyboards eingerichtet ist, ein großer Kunstraum, eine gut ausgestattete Schülerbücherei für Grundschule und Förderstufe, eine Aula, ein Demonstrationsraum sowie vier Fachräume für die Naturwissenschaften bieten die Voraussetzungen dafür, den Schülern einen entsprechenden Fachunterricht zu erteilen, der sie auf die beruflichen Anforderungen auf möglichst breiter Basis vorbereitet.

Zudem gibt es eine neue Mensa, die als Mehrzweckraum genutzt werden kann.

Chemielabor

An der Johann-Heinrich-Alsted-Schule findet integrativer Unterricht unter entsprechender Begleitung von Förderschullehrern statt.