Hammer – Alsted-Schule Mittenaar gewinnt den Kreisentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ der Leichtathletik

Mittenaar, 14.9.2017

Hammer – Alsted-Schule Mittenaar gewinnt den Kreisentscheid 

„Jugend trainiert für Olympia“ der Leichtathletik

Endlich haben wir es geschafft! Die Kooperation von der Johann-Heinrich Alsted- Schule und dem TSV Bicken führte die Jungenmannschaft im Wettkampf III, der für die Mittelstufen vorgesehen ist, an die Spitze der Schulen des LDK. Nebenbei erreichte die gleichaltrige Mädchenmannschaft Platz drei, was ein unfassbares Ergebnis für eine kleine Landschule darstellt. „Wir werden von der Schulleitung in optimaler Weise unterstützt und gefördert. Auch die Stadt Bicken hat immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen und eine bessere Trainingsstätte kann sich eine Schule nicht wünschen. Es ist ein Privileg hier ambitionierter Sportlehrer sein zu dürfen“,  wertet Sportfachleiter und Trainer Ansgar Pieper.

Unter grausigen Wetterbedingungen begann der Kreisentscheid am Mittwoch 13.9.2017 in Wetzlar. Sturm und Regen drängten den Ausrichter fast zum Abbruch. Trotzdem fehlte keiner im Bickener Team, was sicherlich der Schlüssel zum Erfolg war. Acht Mädchen und neun Jungen zwischen 14 und 12 Jahren saßen im Mannschaftsbus, indem sich das Team bei der letzten Mannschaftsbesprechung einschwor.

Und ohne die Kampfrichterin Birgitt Pieper, die normalerweise als Co-Trainerin der AG-Leichtathletik agiert, und den wettkampferfahrenen älteren Schülerbetreuern Evelyn Riffel und Noah Bösser hätten die jungen Athleten auch keine Chance gehabt. Platz drei und der Sieg war insgesamt eine Gemeinschaftsproduktion vom kompletten Schulteam.

Nun zum Wettkampfverlauf: Im strömenden Regen hatten Julia Schmygljow, Elisabeth Seiderowa und Fabienne Becker das zweifelhafte Vergnügen, den Wettkampf zu eröffnen. Nach dem ersten Flop begrüßte die Landematte den Rücken mit erfrischendem Nass. Die drei machten ihre Sache trotzdem gut! Im 75m-Sprint glänzte dann Stina König mit beachtlichen 11.63s und Lea Lisy stand ihr in 11.89s kaum nach. Den Ballwurf verhagelte danach der Sturm und Weitsprungrekorde fielen dem Regen zum Opfer, was vor allem unserer „ausgeliehenen Turnerin“ Leonie Weber zu schaffen machte, die nur trockene Bedingungen kennt. Als sich das Wetter besserte setzte Julia Schmygljov mit 7.34m und der zweitbesten Weite aller Mädchen ein Ausrufezeichen. Dann glänzte Hannah Glatthaar in ihrer Schokoladendisziplin, dem 800m-Lauf mit einer Zeit von 2.54,70min und verausgabte sich dabei total. Deshalb übernahm spontan Mina Barikzaie für Hannah den Staffelplatz und zusammen mit Fabienne, Lea und Stina erreichte auch das neu gebildete Quartett ohne Wechselfehler als Dritte das Ziel.

Die Disziplinreihenfolge der Jungen entpuppte sich als etwas wettergünstiger. In Sturm und Regen mussten sie Ballwerfen, wobei sich Moritz Gerth, Abofasl Hossini und Khalil Alawi zunächst auf Rang 3 der Schulen einsortierten und dann verbesserten im Sprint Max Gabriel mit ausgezeichneten 9.68s über 75m zusammen mit Jonas Reichel 10.35s die Schulposition auf Rang zwei. Zum Hochsprung hörte der Regen auf und mit dem Wetterumschwung übernahmen die Alsted-Schüler die Führung. In einer Flugshow zusammen mit ihrem Trainingskameraden, dem ehemaligen Alsted-Schüler Kian Klingelhöfer, und Luca Jung vom Johanneum zauberten Max Gabriel und Jonas Reichel Höhe um Höhe aus dem Hut. Zum Schluss standen für Jonas 1.52m und die anderen drei 1.56m im Computer, was für jeden Bestleistung bedeutete. Das war noch nicht genug, denn nun kam die Stunde der Recken  –  hoch gepokert und alles richtig gemacht beim Kugelstoßen. Ohne Ersatzmann traten Jannis Werner und Markus Schimke an. Sie mussten beide liefern und das taten sie bravourös und schockten die Konkurrenz mit neuen Bestleistungen und den Rängen 1 und 3 aller Wettkämpfer. Jannis steigerte sich auf 9.25m, Markus auf 8,13m und das ganze Team begann nun vom Gesamtsieg zu träumen. „Nur keine Schwäche zeigen“, wurde zur Devise  –  und die wurde auch umgesetzt. Max Gabriel mit 5.19m und Leonard Wolf mit 4,76m im Weitsprung ließen keinen Zweifel am Siegeswillen aufkommen. Nun schlug über 800m die Stunde von Leonard Wolf. Er zerlegte vom Start an das Feld und gewann mit überlegenem Start-Ziel-Sieg dieses Rennen mit einer Topzeit von 2.26,03min. Im Sog von Leonard zeigte unser Youngster Lenny Hermann eine tolle 2.47,01min. Nun konnte nur noch der Verlust des Staffelstabes den Alsted-Sieg verhindern. Deshalb gab der Trainer die Devise aus: „Nichts riskieren, sichere Wechsel, nur sauber ins Ziel!“

So ließ das Quartett der Mittenaarer die Staffel des späteren Vizemeisters von der Gesamtschule Solms ziehen und kamen als nur Staffelzweite aber mit großem Vorsprung als Wettkampferste ins Ziel.

Bild: das erfolgreiche Team der Johann-Heinrich-Alsted-Schule

stehend von links: Elisabeth Seiderowa, Stina König, Fabienne Becker, Lea Lisy, Mina Barikzaie, Hannah Glatthaar, Julia Schmygljow, Ansgar Pieper

sitzend von links: Moritz Gerth, Markus Schimke, Jannis Werner, Leonard Wolf, Noah Bösser (Betreuer), Evelyn Riffel (Betreuerin), Max Gabriel, Jonas Reichl, Abofasl Hossini, Khalid Alawi, Lenny Hermann (es fehlt Leonie Weber)

Gesamtergebnis Mädchen WK III Punkte

  1. Freiherr vom Stein Schule Wetzlar 5982
  2. WVO Dillenburg 5349
  3. Johann Heinrich Alsted Schule Mittenaar 4734
  4. August Bebel Schule Wetzlar 3966

Gesamtergebnis Jungen WK III Punkte

  1. Johann-Heinrich Alsted Schule Mittenaar 6388
  2. Gesamtschule Solms 6257
  3. Freiherr vom Stein Schule Wetzlar 5964
  4. Gymnasium Johanneum Herborn 5949
  5. WVO Dillenburg 5705

Mittenaar, den 14. 9. 17,  Ansgar Pieper