Satzung

Logo Förderverein

 

 

 

 

 

 

Satzung des Fördervereins der Johann-Heinrich-Alsted-Schule Mittenaar e.V.

1  Name und Sitz

Der Verein führt den Namen:

Förderverein der Johann-Heinrich-Alsted-Schule e.V.

Er soll unter diesem Namen in das Vereinsregister bei dem zuständigen Amtsgericht Wetzlar eingetragen werden.

Der Sitz des Vereins ist Mittenaar.

2  Zweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des § 52 der Abgabenordnung:

Dies bedeutet im Besonderen:

  1. Förderung der Schüler
  2. Förderung von Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Schule
  3. Stärkung der Zusammenarbeit mit den Institutionen der Gebietskörperschaften, der Wirtschaft, den Ausbildungsbetrieben und anderen Schulen

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigene wirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3  Bindungen

Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

4  Vermögen

 Die Mittel, die dem Verein für seine Zwecke zur Verfügung stehen, sind:

  1. die Beiträge der Mitglieder,
  2. Zuwendungen, Schenkungen, Spenden,
  3. Einnahmen aus Veranstaltungen, z. B. kultureller Art, und Zinserträgen.

Die Elternspende der Elternschaft der Johann-Heinrich-Alsted-Schule bleibt vom Vereinsvermögen unberührt.

5  Mitgliedschaft

Mitglied im Verein kann jeder werden, der die satzungsgemäßen Ziele des Vereins unterstützt.

Die Mitgliedschaft können Einzelpersonen, Unternehmen, Behörden und Körperschaften durch schriftlichen Antrag erwerben. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand.

Die Mitgliedschaft erlischt

  1. durch Austritt. Der Austritt ist nur zum Schluss eines Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten möglich. Die Kündigung muss schriftlich an den Vorstand erfolgen.
  2. durch Tod von natürlichen Personen und die Auflösung juristischer Personen.
  3. durch Ausschluss. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes (z.B. Rückstand bei der Zahlung der Mitgliedsbeiträge in Höhe von zwei Jahresbeiträgen) kann der Vorstand nach Gewährung von ausreichendem rechtlichem Gehör mit einfacher Mehrheit den Ausschluss eines Mitgliedes beschließen. Der Ausgeschlossene kann binnen Monatsfrist ab Kenntnis seines begründeten Ausschlusses beim Vorstand Widerspruch einlegen. Die nächste Mitgliederversammlung bescheidet dann den Einspruch.

6  Beiträge

Um den Bestand und die Tätigkeit des Vereins zu gewährleisten, wird durch die Mitgliederver­sammlung ein jährlicher Mindestbeitrag festgelegt. Die Beitragshöhe kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung geändert werden. Der Mitgliedsbeitrag wird zu Beginn eines jeden Ge­schäftsjahres fällig.

Der Vorstand kann in begründeten Ausnahmefällen Beiträge reduzieren oder erlassen.

7  Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand

8   Mitgliederversammlung

Der Vorstand beruft alljährlich zu Beginn des Geschäftsjahres die Mitgliederversammlung schriftlich ein und gibt den Mitgliedern Ort, Zeit und Tagesordnung spätestens vierzehn Tage vor der Versammlung bekannt.

Der Mitgliederversammlung obliegt:

  1. Die Entgegennahme des Geschäftsberichts für das abgelaufene Geschäftsjahr sowie die Entlastung des Vorstandes,
  2. die Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer,
  3. die Festlegung der Mitgliedsbeiträge,
  4. Satzungsänderungen und die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins
  5. die Beschlussfassung über Anträge.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Die Wahlen erfolgen durch Zuruf. Falls ein Anwesender dies beantragt, ist geheime Wahl durchzuführen. In der Mitgliederversammlung werden die Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der Anwesenden gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden vom Schriftführer im Wortlaut im Protokoll festgehalten, die Protokolle werden vom Schriftführer unterzeichnet und in der folgenden Mitgliederversammlung verlesen.

Satzungsänderungen können nur mit einer 2/3 Mehrheit der Anwesenden beschlossen werden.

Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn er dies für notwendig erachtet; er muss sie einberufen, wenn dies ein von einem Drittel der Mitglieder unterzeichneter Antrag unter Angabe der Tagesordnung verlangt.

9  Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Kassierer und dem Schriftführer. Diese werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Die ausscheidenden Mitglieder sind wieder wählbar. Vorstand im Sinne des § 26 Abs. 2 BGB sind der Vorsitzende des Vereins und der stellvertretende Vorsitzende. Jeder von ihnen kann den Verein allein vertreten.

Dem Vorstand gehören ferner mit beratender Stimme der Vorsitzende des Schulelternbeirates und der Leiter der Johann-Heinrich-Alsted-Schule an, sofern sie nicht gewählte Vorstandsmitglieder sind. Die Mitgliederversammlung kann darüber hinaus bis zu drei stimmberechtigte Beisitzer in den Vorstand wählen.

Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während seiner Amtsperiode aus, so ist der restliche Vor­stand befugt, sich durch Zuwahl eines Mitgliedes bis zur nächsten Mitglieder­versammlung zu ergänzen.

Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen. Er ist durch den Vorsitzenden einzuberufen, wenn die Hälfte seiner Mitglieder es verlangt. Er ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mit­glieder anwesend ist. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Der Vorstand kann, sofern kein Mitglied widerspricht, Beschlüsse auch im Wege des schriftli­chen Verkehrs fassen. Zur Gültigkeit dieser Beschlüsse ist die Äußerung von mehr als der Hälfte seiner Mitglieder nötig.

10  Kassenprüfer

Die Kassenprüfer haben die Pflicht und das Recht, die Kassengeschäfte des Vereins zu überwa­chen und der Mitgliederversammlung hierüber zu berichten. Die Kasse muss mindestens einmal im Jahr geprüft werden. Der Vorsitzende oder sein Stellvertreter zeichnen die Kassenbelege ab.

Als Kassenprüfer sind zwei Vereinsmitglieder in der ordentlichen Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren zu wählen. Sie dürfen nicht Mitglieder des Vorstandes sein.

11  Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Schuljahr, also die Zeit vom 01.08. eines jeden Jahres bis zum 31.07. des folgenden Jahres.

12  Auflösung des Vereins

Ein Antrag auf Auflösung des Vereins muss schriftlich beim Vorsitzenden eingebracht werden. Dieser hat den Antrag mindestens einen Monat vor Anberaumung einer Mitgliederversammlung sämtlichen Mitgliedern bekannt zu geben.

Die Mitgliederversammlung kann mit 2/3-Mehrheit der Anwesenden die Auflösung des Vereins beschließen.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das gesamte Vereinsvermögen an den Schulträger mit der Auflage, es unmittelbar und ausschließlich der Johann-Heinrich-Alsted-Schule im Sinne dieser Vereinssatzung zuzuwenden.

Mittenaar, 25.01.2006

(Vorsitzender)            (stellv. Vorsitzender)              (Schriftführer)