Mittendrin statt nur dabei – Eine Schule im „Grünen“

Eine Schule „im Grünen“

Die Johann-Heinrich-Alsted-Schule ist eine Schule „im Grünen“, herrlich am Wald zwischen den Mittenaarer Ortsteilen Bicken und Ballersbach gelegen.

Schule im Grünen

Es ist eine Grund-, Haupt- und Realschule mit Förderstufe, d.h. alle Schüler können vom ersten Schuljahr an ohne einen Schulwechsel den Hauptschulabschluss oder die mittlere Reife erreichen.

In den Pausen können sich die Schüler auf einer großen Schulhoffläche mit 5 Teilschulhöfen erholen, spielen und sportlich betätigen. Der Grundschulhof ist mit Klettergerüsten und einer großen Rutsche ausgestattet, Auf dem Ostschulhof stehen 4 Fußballtore.

Auch Tischtennis kann an 3 fest installierten Betonplatten gespielt werden. Darüber hinaus verfügt die Schule über 2 große Pausenhallen, die ständig dicht umlagert sind.

Eine große Schulsportanlage mit DFB-Minifeld sowie eine Außensportanlage mit Laufbahn, Kugelstoßring und Sprunggrube, eine große Zweifeld-Sporthalle und eine Turnhalle vervollständigen das sportliche Angebot.

Die räumliche Ausstattung der Schule erlaubt es z. Zt., dass fast alle Klassen einen eigenen Klassenraum mit Computer und White-Board besitzen.

 

White Board

Die Fachraumausstattung kann als gut bezeichnet werden: zwei Werkräume, ein Maschinenraum, zwei Computerräume mit Internetanschluss und Vernetzung, eine Küche mit angrenzendem Ess- und Unterrichtsraum, ein Musikraum- der mit 18 Keyboards eingerichtet ist, ein großer Kunstraum, eine gut ausgestattete Schülerbücherei für Grundschule und Förderstufe, eine Aula, ein Demonstrationsraum sowie vier Fachräume für die Naturwissenschaften bieten die Voraussetzungen dafür, den Schülern einen entsprechenden Fachunterricht zu erteilen, der sie auf die beruflichen Anforderungen auf möglichst breiter Basis vorbereitet.

Zudem gibt es eine neue Mensa, die als Mehrzweckraum genutzt werden kann.

Chemielabor

An der Johann-Heinrich-Alsted-Schule findet integrativer Unterricht unter entsprechender Begleitung von Förderschullehrern statt.