Schulsanitätsdienst

Die Seite befindet sich in der Überarbeitung !

 

Der Schulsanitätsdienst der JHAS Mittenaar

Der Schulsanitätsdienst, abgekürzt auch SSD, ist eine gemeinnützige Institution an Schulen, die der Schulleitung direkt untergeordnet ist. Er ergänzt und sichert dort die Erste-Hilfe-Versorgung. Schüler, die mindestens in der Ersten Hilfe ausgebildet sind, stellen im Rahmen des Schulsanitätsdienstes die Erstversorgung im Fall von Unfällen, Verletzungen und Krankheiten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sicher. Weitere Aufgaben finden sich in der sanitätsdienstlichen Betreuung von Schulveranstaltungen.

Was ist ein Schulsanitätsdienst?

Ein Schulsanitätsdienst ist eine Gruppe von Schülern, die mit einer altersgerechten Ausbildung in Erster Hilfe unter Leitung und Aufsicht einer Lehrkraft bei Schulunfällen und akuten Erkrankungen Erste Hilfe leistet. Zusätzlich wirken die Schulsanitäter bei der Unfallverhütung an der Schule mit. Hauptanliegen des Schulsanitätsdienstes sind die Unfallverhütung und die Erste Hilfe-Leistung während des Unterrichts, im Pausenhof, bei Schulsportveranstaltungen und Wandertagen sowie sonstigen schulischen Veranstaltungen. Schulsanitäter leisten damit einen wichtigen Betrag zur Sicherheit an unseren Schulen.

Was sind die Aufgaben der Schulsanitäter?

Allgemein leisten Schulsanitäter im Schulbereich Erste Hilfe bei Unfällen und akuten Erkrankungen. Gerade bei schwereren Notfällen können sie mit qualifizierten Erste-Hilfe-Maßnahmen die wertvolle Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsmittels überbrücken. Schulsanitäter ersetzen jedoch nicht die professionelle Hilfe von Rettungsdienst und Notarzt. Bei schwerwiegenden Verletzungen und Erkrankungen ist grundsätzlich ärztliche Betreuung notwendig. Zudem dokumentieren Schulsanitäter jeden Einsatz ausführlich und helfen als ortskundige Lotsen bei der Einweisung des Rettungsdienstes. Zu den weiteren Aufgaben zählen die regelmäßige Kontrolle des Erste-Hilfe-Materials und die Mitwirkung bei der Unfallverhütung.

 

Wer kann Schulsanitäter werden?

Die Mitarbeit im Schulsanitätsdienst erfordert Verantwortung, Disziplin und Einsatzbereitschaft. Im Prinzip kann jeder Schüler Mitglied des Schulsanitätsdienstes werden. Die Mitwirkung im Schulsanitätsdienst ist grundsätzlich freiwillig. Sinnvoll ist es allerdings, für die Mitwirkung die Bereitschaft zu einer Ausbildung in Erster Hilfe vorauszusetzen. Die Aufnahme geeigneter Schüler wird im Auftrag des Schulleiters von der betreuenden Lehrkraft genehmigt, da diese die Aufsichts- und Organisationspflicht wahrnimmt. In begründeten Fällen kann sie ebenso Schüler aus dem Schulsanitätsdienst entlassen.

 

Welche Vorteile hat ein Schulsanitätsdienst für die Schule?

Aus- und fortgebildete Schüler (Schulsanitäter) betreuen und versorgen einfache Verletzungen unter der Aufsicht einer Lehrkraft. Bei schwerwiegenden Verletzungen ist grundsätzlich ärztliche Betreuung notwendig, d.h. eine Alarmierung des Rettungsdienstes oder ein Vorstellen des Verletzten beim nächsten Arzt.

Die Schulsanitäter erwerben sich durch ihre Arbeit als Schulsanitäter Routine bei der Erstversorgung von Notfällen. Sie entlasten durch ihre Arbeit Lehrkräfte, Sekretariatsmitarbeiter und andere Angestellte der Schule, die oft wenig Erfahrung in Erster Hilfe bei akuten Verletzungen oder Erkrankungen haben. Würde diese Aufgabe von speziell ausgebildeten Lehrkräften übernommen, so müssten diese ihre Klasse im Falle eines Notfalles verlassen und damit wäre die Aufsichtspflicht nicht weiterhin gewährleistet.

Ein gut ausgebildeter Schulsanitätsdienst leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit an der Schule. So wird durch die Präsenz des Schulsanitätsdienstes nicht nur das soziale Engagement an der Schule hervorgehoben, sondern auch den Eltern neuer Schüler ein Sicherheitsgefühl vermittelt – „hier ist mein Kind auch im Falle eines Notfalles gut aufgehoben“!

Schulsanitätsdienst

Schulsanitäter 2010:

Fin Nickel (H9a)
Lukas Englisch (H9a)
Philipp Benner (H9a)
Maria Kalaitzi (R10a)
Sarah Biesterfeld (R10a)
Manuel Georg (R8b)
Lukas Hyna (R8b)
Jan-Ole Westerbuhr (R8b)
Niclas Lichtenthäler (6b)