Berufsorientierung

Die Berufs- und Studienorientierung ist seit vielen Jahren ein zentraler Schwerpunkt unserer Schule. Sie orientiert sich an den im Rahmen von OloV erarbeiteten Qualitätsstandards und möchte die Schülerinnen und Schülern zur Ausbildungsreife führen, sie umfassend über unterschiedliche Berufsfelder und die Angebote im Übergang von der Schule in den Beruf informieren. Dabei ist es uns besonders wichtig auf die unterschiedlichen Voraussetzungen, Kompetenzen und Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler einzugehen.

Grundsätzlich ist der Prozess der Berufsorientierung eine fächerübergreifende Aufgabe, in der es gilt, die personalen, methodischen und sozialen Kompetenzen der Schüler/innen festzustellen, zu dokumentieren und zu fördern.

 

Unsere Kooperationspartner

1. Agentur für Arbeit

Frau Lydia Steiger von der Agentur für Arbeit führt jeden zweiten Donnerstag von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr Beratungsgespräche an der Schule durch.

Ebenfalls erfolgt eine Berufsberatung nach telefonischer Terminvereinbarung unter 0800 4 5555 000.

Schülerinnen und Schüler, die auf der Suche nach Ausbildungsplätzen sind, können sich im Internet u.a. unter: www.jobboerse.arbeitsagentur.de oder https://www.me-vermitteln.de/berufe/ausbildungsplaetze informieren.

2. Gewerbliche Schulen in Dillenburg

Bereits seit dem Schuljahr 2008/09 besteht eine Kooperation mit den Gewerblichen Schulen in Dillenburg zur systematischen Berufsorientierung (SBO).

Als weitere Kooperationspartner beteiligt sind:

  • Agentur für Arbeit
  • Staatliches Schulamt für den Landkreis Limburg/Weilburg
  • IHK Lahn-Dill
  • Verein der Freunde der Beruflichen Schulen
  • Handwerkskammer
  • Lahn-Dill-Kreis als Schulträger

Hauptbestandteil dieser Kooperation ist ein Praxistag, der von den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 8 der Hauptschule für jeweils ein Halbjahr durchgeführt wird. Der Praxistag findet stundenplanwirksam mit acht Schulstunden jeweils donnerstags an der Gewerblichen Schule in Dillenburg statt. Nähere Informationen zur SBO sind im Anhang zu finden.

 

3. I am MINT-Kooperationen

Firma Doering in Sinn:

Im Rahmen des Projektes „I am MINT“ besteht seit dem Schuljahr 2012/13 eine Kooperationsvereinbarung mit der Fa. Doering. Durch diese Zusammenarbeit wird interessierten Schülern und Schülerinnen in einem aktiven Informationsaustausch mit AZUBI-Mentoren ein realistisches Bild über Anforderungen und Arbeitsbedingungen in den MINT-Berufen vermittelt.

Die Johann-Heinrich-Alsted-Schule und die Firma Doering, insbesondere der Ausbildungsleiter Herr Kempe arbeiten darüber hinaus schon seit Jahren zusammen. So wurde in einer AG ein Kanu gebaut und die Metallbänke und -tische, die auf dem Schulhof stehen, wurden ebenfalls in einem gemeinsamen Projekt hergestellt. Außerdem stand Herr Kempe bereits mehrfach für die Rahmen von KomPo7 durchgeführten Job-Interviews zur Verfügung.

 Herborner Pumpenfabrik:

Ebenfalls im Rahmen des Projektes „I am MINT“ besteht seit dem Schuljahr 2012/13 eine Kooperationsvereinbarung mit der Herborner Pumpenfabrik. Auch der dortige Ausbildungsleiter Herr Weyerich stand uns schon mehrmals für Job-Interviews zur Verfügung. Am in diesem Schuljahr durchgeführten Berufsbildungstag hat die Herborner Pumpen-Fabrik ebenfalls teilgenommen und mit ihrem Workshop zum Gelingen dieses Projektes beigetragen.

Firma Thermokon Sensortechnik in Mittenaar:

Seit langen Jahren besteht eine feste Kooperation zwischen beiden Partnern. So war die Firma Thermokon Sensortechnik u.a. mit einigen Mitarbeitern auf der letzten schulinternen Berufsmesse im Jahre 2016 vertreten.

Seit diesem Schuljahr arbeitet die Schule darüber hinaus auch im Rahmen des „I am MINT“ Projektes mit der Firma Thermokon Sensortechnik zusammen.

Firma Sell in Herborn:

Mit dem Flugzeugküchenhersteller aus Herborn besteht ebenfalls seit dem Schuljahr 2016/2017 eine Zusammenarbeit im Rahmen des „I am MINT“ Projektes. Im März 2017 erfolgte mir interessierten Schülerinnen und Schülern der Vorabschlussklassen eine erste Werksbesichtigung.

 

4. Wirtschaftsjunioren (IHK)

Eine enge Zusammenarbeit besteht seit dem Schuljahr 2011/12 mit den Wirtschaftsjunioren des Lahn-Dill-Kreises, insbesondere mit Herrn Jens-Herbert Neeb und Herrn Lourenz Stoll. Durch diese Zusammenarbeit konnte bereits eine ganze Reihe von Betriebsbesichtigungen vermittelt werden. Die jetzigen Realschulklassen 9 besuchten im August die Firma Weber in Dillenburg und die Firma Kühne & Nagel in Haiger.

Besondere Unterstützung durch die Wirtschaftsjunioren hat die Schule bei der Organisation des Berufsbildungstags erfahren. Dies galt vor allem für die Vermittlung von Kontakten zu teilnehmenden Firmen und Institutionen, aber auch für die allgemeine Organisation der Veranstaltung, die Gestaltung von Plakaten und anderes mehr.

Herr Stoll unterstützt die Schule ebenfalls bei der gegenwärtig durchgeführten Neugestaltung der Homepage.

5. Unternehmen der Region

Beim Bau des Backhauses haben uns die folgenden Betriebe bzw. Handwerker sowohl finanziell als auch bei der Beratung und Durchführung des Projektes unterstützt:

  • Bäckerei Redhardt – Ehringshausen
  • Dachdecker – T. Müller – Herbornseelbach
  • Maurermeister E. Kuhlmann – Werdorf
  • Fa. Herkules Transportbeton GmbH – Solms
  • Fa. Toka – Sinn-Edingen
  • Fa. Buderus Edelstahl – Wetzlar
  • Dachdeckermeister F. Blazko – Niederlemp
  • Fa. Russ – Ballersbach

 

Beim schulinternen Berufsbildungstag im Januar 2014 haben uns folgende Kooperationspartner aus den Bereichen Dienstleistung, Industrie, Handwerk, Sozial-, Pflegerischer Bereich unterstützt:

  • Fa. Thermokon Sensortechnik
  • Volksbank Dill eG
  • Deutsches Rotes Kreuz
  • Gemeinde Mittenaar
  • Haus des Lebens
  • Kindergarten Offenbach
  • Friseur-Salon Stylissimo
  • Bäckerei Mocciaro
  • Fa. Weber
  • Fa. Russ
  • Herborner Pumpenfabrik
  • Kühne & Nagel
  • Barmer GEK
  • Agentur für Arbeit
  • Wirtschaftsjunioren (IHK) LDK
  • Förderverein der Johann-Heinrich-Alsted-Schule Mittenaar.

 

6. Gemeinde Mittenaar und TSV-Bicken

Kooperationsvertrag über eine Beachvolleyball- und Socceranlage im Rahmen der ganztägig arbeitenden Schulen.

Kooperationsvertrag über eine Sport-/ Bewegungsangebot im Rahmen der ganztägig arbeitenden Schulen.

 

7. In Planung ist die Zusammenarbeit mit SES (Senior Experten Service)

Der Senior Experten Service (SES) ist die Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit GmbH und eine gemeinnützige Gesellschaft.

Ehrenamtlich tätige Senior Experten fördern beispielsweise die Aus- und Weiterbildung von Fach- und Führungskräften.